Haus kirchlicher Dienste der Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

In Kooperation mit

Ev.-luth. Missionswerk Hermannsburg

Religionspädagogisches Institut Loccum

Arbeitsbereich Kindergottesdienst im Michaeliskloster Hildesheim

Zum Namen

UBUNTU[1]“ – das ist Zulu und bedeutet übersetzt etwa „Gemeinschaft“. Es steht für „Menschlichkeit“ und für den Glauben an ein „ universelles Band des Teiles, das uns alle verbindet.“ Wir brauchen einander – nur durch andere Menschen lernen wir, was es heißt, menschlich zu sein, einander zu achten und Gemeinschaft, aber auch Korrektur zu erfahren (Erzbischof Emeritus Desmond Tutu). Zu den speziellen Prinzipien siehe Link weiter unten auf der Seite...

 
 
Gerade in unserer westlichen Kultur, die den Individualismus zu Recht hochschätzt, aber leider auch oft zum Maß aller Dinge erklärt, wird immer wichtiger, das Selbstwertgefühl der Schwächeren zu stärken und einem Gemeinschaftsbewusstsein Raum zu geben, in dem sich alle wohl fühlen und schöpferisch entwickeln können. Auf der anderen Seite wird das Wort „Gemeinschaft“ immer stärker von rechtsextremen Gruppen vereinnahmt.

Die UBUNTU-Prinzipien

Grenzen des UBUNTU-Konzepts


 

[1] Das Schulprojekt UBUNTU ist nicht zu verwechseln mit dem Computer-Anwendungsprogramm für PC!